Pico Bolivar Trekkingtour (5 Tage / 4 Nächte)

Simon Bolivar, der südamerikanische Freiheitskämpfer und Nationalheld Venezuelas, ist Namensgeber des höchsten Berges des Landes. Der Pico Bolivar liegt in den nordöstlichen Ausläufern der Andenkette unweit der Stadt Merida. Eine wichtige Voraussetzung für die Tour ist eine gute körperliche Fitness, Erfahrungen im Bergsteigen sind jedoch nicht notwendig.

1.Tag: In den frühen Morgenstunden beginnt unsere Tour. Wir fahren mit dem Jeep von La Mucuy im Nationalpark Sierra Nevada und starten unsere Trekkingtour auf den Pico Bolivar. Wir erreichen eine Höhe von 2000m und brechen auf zu einer fünfstündigen Wanderung durch den subtropischen Nebelwald.
Dieser erste Teil unserer Tour ist der ideale Einstieg, um sich an die dünnere Höhenluft zu gewöhnen. Am Nachmittag erreichen wir unser Tagesziel in 3100m Höhe, die Lagune "Coromoto". Hier schlagen wir unser Nachtlager auf.

2. Tag: Der zweite Tag unserer Trekkingtour führt uns von der Lagune "Coromoto" über den Paramo bis zur Lagune Verde. Wir durchqueren auch geheimnisvolle Elfenwälder. Am Nachmittag sind dann riesige Gesteinsbrocken zu passieren, welche durch die letzte Eiszeit entstanden sind. Am frühen Abend erreichen wir die Lagune Verde, wo wir die Zelte für das Nachtlager aufschlagen. Im Angesicht des vor uns liegenden Humboldt-Gletschers neigt sich der Tag langsam dem Ende zu.
3. Tag: Nachdem alle ihren warmen Schlafsack verlassen haben und das kräftige Frühstück uns für den kommenden Tag gestärkt hat, wandern wir in Richtung Lagune Suero. Ihr türkisfarbenes Wasser erwartet uns mit der atemberaubenden Spiegelung des Humboldt-Gletschers, der sich am gleichnamigen Berg entlang ins Tal bewegt. Auf dem folgenden Abschnitt unserer Wanderung begleitet uns der wunderschöne Blick über die mit Nebelwald bedeckten Täler der Sierra Nevada.
Das Basiscamp für den Aufstieg zum Pico Bolivar erreichen wir an der Lagune Timoncito.

4. Tag: Unter professioneller Anleitung der Guides beginnen wir den Aufstieg zum Gipfel des Pico Bolivar. Dabei kommen Gurte, Seile und zeitweise auch Eispickel und Steigeisen zum Einsatz. Vor allem in der Regenzeit sind diese Hilfsmittel unbedingt notwendig. Nach vier Stunden Anstrengung und höchster Konzentration erreichen wir unser Ziel. Der Gipfel bietet einen unvergleichlichen Blick über die Zulia-Tiefebene mit dem Maracaibosee im Nordwesten und der weiten Steppe der Llanos im Südosten.
Hier hat die Zeit keinerlei Bedeutung mehr - die Herrlichkeit und zugleich auch die Verletzlichkeit unserer Erde erfüllt das Bewusstsein eines Jeden von uns. Die Nacht verbringen wir noch einmal im Basislager an der Lagune Timoncito.
Pico BolivarPico Bolivar
5. Tag: Nach dem letzten gemeinsamen Frühstück wandern wir bis zur Seilbahnstation Loma Redonda, die in ca. drei Stunden erreicht ist. Von hier aus fahren wir mit der Seilbahn (Teleferico) nach Merida. Sollte diese außer Funktion sein, erfolgt der Abstieg zu Fuß, welcher ca. sechs Stunden dauert.
Was man zur Tour mitbringen sollte:
  • Fleece Mütze
  • Handschuhe
  • Sonnenschutzkappe
  • Sonnenbrille (UV Filter)
  • Sonnencreme Schutzfaktor 30 (minimum)
  • Rucksack mindestens 65 l. Das Gepäck der Teilnehmer wird ca. 12 kg schwer sein! (Ein Zusatzträger kann fakultativ dazugebucht werden.)
  • mehrere T-Shirts
  • Skiunterwäsche
  • Trekkingschuhe (an die man die Steigeisen anpassen kann)
  • Winddichte Regenjacke (Goretex)
  • Winddichte Hose
  • Taschenlampe
  • Innenschlafsack
  • (Schlafsack)
  • (Isomatte)
  • (Kamera)

Für nachts:

  • Fleece Jogginghose
  • Transtextil atmungsaktive Shirts
  • Fleece Jacke
  • Dicke Socken (Thermo)

Tourenpreis:
ab 2 Personen möglich - Preis auf Anfrage
(zusätzliche Träger ebenfalls auf Anfrage möglich)
Diese Tour ist nur während der Trockenzeit zu empfehlen.
Inklusive:
- Transport,
- engl. Reiseleitung,
- Zelte und Schlafsäcke von Salewa,
- Isomatten,
- Vollverpflegung

Voraussetzungen:
Erfahrung notwendig, körperlich sehr fit! Falls die Gruppe aufgrund von Fitness oder Höhenproblemen nicht zum Gipfel aufsteigen kann, erfolgt die Fortsetzung der Tour in Absprache mit den Guides im Paramogelände

Anreise:
Mit dem Bus, Flugzeug oder einem Transfer nach Merida. Gern sind wir bei Reservierungen von Unterkünften und der Organisation von Abholungen und Transfers behilflich.

Zur Homepage von Mariposa-Tours